Wie unterscheidet sich Urchin 6 von Urchin 5?

In diesem Artikel werden die Unterschiede zwischen Urchin 5 und Urchin 6 beschrieben.

Hauptfunktionen

  • Unbegrenzte Anzahl von Profilen, Protokollquellen und unbegrenztes Kampagnen-Tracking mit der Basislizenz; keine Add-On-Module
  • Umfassende SEO/SEM-Funktionen zum Kampagnen-Tracking, vier Ziele pro Profil
  • Umfassende segmentübergreifende Ansicht der meisten Berichte
  • Sämtliche Berichte zum geografischen Standort der Besucher (nicht nur zur Domain)
  • Verarbeitungsgeschwindigkeit wie Urchin 5, doch mit weit umfassenderen Daten

Unterstützte Plattformen

  • Eine Vielzahl von Linux-Plattformen mit nur 2 Builds (Linux 2.4 und 2.6 kernels)
  • Zusätzliche Unterstützung für FreeBSD 5 und FreeBSD 6
  • Keine Unterstützung mehr für MacOS X und Solaris

Installationsprogramme

  • Windows Installer wird nun als MSI-Paket bereitgestellt; bessere Unterstützung für eine unbeaufsichtigte Installation; Integration mit SMS

Konfiguration

  • Backend einer relationalen Datenbank (MySQL oder PostgreSQL)
  • Unterstützung für Konfigurationsdatenbanken auf Remote-Konfigurationsservern

Webserver

  • Upgrade auf die neueste Version von Apache 1.3.X
  • Upgrade von OpenSSL und mod-ssl auf die neuesten Versionen
  • Entfernung nicht von Urchin verwendeter Standardmodule
  • mod_expires für ordnungsgemäße Cache-Control-Headers

Aufgabenplaner

  • Ausführung des Planers in zwei Prozessen – Master-Planer und Slave-Planer
  • Einfache Verwaltung von Aufgaben über eine Scripting-Schnittstelle zur Backend-Konfigurationsdatenbank

Tracking von Besuchern

  • Tracking-Javascript Urchin 5 __utm.js wurde durch ein mit Google Analytics kompatibles Tracking-javascript urchin.js ersetzt. Wenn Sie auf Ihrer Website ein Tracking mithilfe von__utm.js ausführen, ist eine Änderung der Tags auf der Website für die Verwendung von urchin.js erforderlich.

Protokollverarbeitung

  • Speicherung der Geodaten im Arbeitsspeicher (größerer Speicher-Footprint zur Laufzeit)
  • Die Funktion „Anzahl von Tagen“ in Protokollquellen ermöglicht eine mehrere Tage umspannende Suche nach Protokolldateien, die einem bestimmten Datumsmuster entsprechen.
  • Möglichkeit zum Ausführen von Profilen ausschließlich im Arbeitsspeicher

Daten und Speicher

  • Das monatliche Datenbanklimit von Profildatenbanken liegt nun standardmäßig bei 100.000 Datensätzen statt bei nur 10.000 – mit einer optionalen Steigerung auf bis zu 500.000 Datensätze pro Monat.
  • Erweiterte Geodaten: vollständiger Satz von Daten zum geografischen Standort aus Quova ersetzt auf Domains beschränkte MaxMind-Daten.
  • Das monatliche Tabellenlimit von standardmäßig 10.000 Datensätzen wurde auf 100.000 Datensätze erhöht.
  • Monatlich 50 Dateien pro Profil – nun in Unterverzeichnissen organisiert.

Berichterstellungs-UI

  • Flash ersetzt Adobe SVG zum Rendern von Diagrammen und Grafiken.
  • Berichtexport nur in CSV und XML (unzuverlässiger Export in MS Word/Excel wurde entfernt)
  • „Bericht über alle Profile“ gibt es nicht mehr.

E-Commerce

  • E-Commerce-Transaktionen können mithilfe spezieller Funktionen im Tracking-Javascript (identisch mit Google Analytics) in Webserver-Protokolle geschrieben werden.
  • Unterstützung für externe Warenkorb-Protokolle im ELF2-Format

Sicherheit

  • Umfassende Testverfahren zu Sicherheitsrisiken websiteübergreifender Skripts (XSS und XSRF)

Kommentieren

Suchen