Wie entferne ich eigene interne Besucher aus unserem Websitebericht?

Übersicht

Häufig werden IP-Adressfilter mit Profilen verwendet, um beispielsweise nur IP-Adressen bestimmter IP-Adressbereiche einzuschließen und die IP-Adressen interner Bewertungssysteme auszuschließen. Mit Urchin ist dieser Vorgang kein Problem. Die Verwendung der richtigen Beschreibung für das „Filterfeld“ beim Einrichten eines IP-Adressfilters ist jedoch wichtig.

Vorgehensweise

Der richtige interne Zugriffsfilter wird am einfachsten mit den folgenden Schritten konfiguriert:

  • Navigieren Sie in der Verwaltungsoberfläche von Urchin zu „Konfiguration“ -> „Urchin-Profile“ -> „Filtermanager“.
  • Klicken Sie zum Erstellen eines neuen Filters auf die Schaltfläche „Hinzufügen“.
  • Wählen Sie im Dropdown-Menü „=> Beispielfilter auswählen“ die Option „Interne Zugriffe herausfiltern“.
  • Ersetzen Sie die Beispiel-IP-Adresse im Feld „Filtermuster“ durch die Adresse, die herausgefiltert werden soll. Vergessen Sie bitte nicht den umgekehrten Schrägstrich vor den einzelnen Punkten in der IP-Adresse.
  • Klicken Sie auf „Fertig stellen“ und klicken Sie dann im nächsten Fenster auf „Weitere Optionen“.
  • Wählen Sie im Feld „Verfügbare Profile“ alle Profile aus, auf die Sie den Filter anwenden möchten. Klicken Sie dann auf den Pfeil nach rechts, um die Profile in das Feld „Angewendet auf“ zu übertragen.
  • Klicken Sie zum Anwenden der Filter auf die ausgewählten Profile auf „Aktualisieren“.

Weitere Punkte

Urchin-Filtermuster sind reguläre POSIX-Ausdrücke. Deshalb müssen Sie in Ihren IP-Adressbeschreibungen jedem Punkt „.“ einen umgekehrten Schrägstrich voranstellen. Andernfalls würden diese Punkte von Urchin als Metazeichen für den regulären Ausdruck interpretiert. Beispiele: Zum Herausfiltern der IP-Adresse ‚172.16.1.1‘ geben Sie das Filtermuster ‚172\.16\.1\.1‘ an. Zum Herausfiltern des IP-Adressbereichs ‚192.168.xxx.xxx geben Sie im Filterfeld ‚192\.168\.‘ an. Es folgen noch einige weitere Beispiele:

Mehrere IP-Adressen werden durch einen senkrechten Strich getrennt: 192\.168\.12\.32$|10\.10\.1\.23$|63\.212\.171\.5$. Beachten Sie die Verwendung von $. Damit wird angegeben, dass der letzten Zahl keine weitere folgt. Wenn Sie also 63.212.171.5 und 63.212.171.53 einschließen möchten, lautet Ihr Filter: 63\.212\.171\.5. Soll jedoch nur 63\.212\.171\.5 übereinstimmen, sieht Ihr Filtermuster so aus: 63\.212\.171\.5$.

Ein Bereich mit IP-Adressen kann als einzelne Zeichenfolge ausgedrückt werden. 192.168.10.10 bis 192.168.10.50 kann so geschrieben werden: 192.168.10.[1-5][0-9]$.

Bei einem Abgleich am Anfang der Zeile des Filtermusters 63\.212\.171\.5 stimmt auch 163\.212\.171\.5 überein. Soll nur die IP-Adresse eingeschlossen werden, die mit einer bestimmten Zahl beginnt, verwenden Sie den Platzhalter für die Übereinstimmung am Anfang des Zeichenfolgenausdrucks „“ wie folgt: 63\.212\.171\.5$.

Liste der regulären Ausdrücke

 *'''Platzhalter'''     '''Bedeutung'''
 *'''.'''       Übereinstimmung mit jedem einzelnen Zeichen
 *'''*'''       Übereinstimmung mit null oder mehr der vorherigen Elemente
 *'''+'''       Übereinstimmung mit einem oder mehreren der vorherigen Elemente
 *'''?'''       Übereinstimmung mit null oder einem der vorherigen Elemente
 *'''()'''      Inhalt der Klammer als Element merken
 *'''[]'''      Übereinstimmung mit einem Element in dieser Liste
 *'''-'''       Einen Bereich in einer Liste erstellen
 *'''|'''       oder
 *'''^'''       Übereinstimmung zum Anfang des Felds
 *'''$'''       Übereinstimmung zum Ende des Felds
 *'''\'''       Oben genannte Platzhalter wieder aufheben

Kommentieren

Suchen