Urchin 6-Installationsanleitung (Windows)

Dieser Artikel wurde von EpikOne erstellt, einem autorisierten Berater für Urchin-Software

Bevor Sie beginnen: Wichtiger Hinweis für Urchin 6.500-Nutzer

In Urchin 6.501 sind mehrere Probleme im CPC-Planer behoben. Wenn Sie ein Upgrade von Urchin 6.500 auf Urchin 6.602 durchführen, sind die verarbeiteten CPC-Daten unter Umständen inkorrekt oder unvollständig. Dies kann zu inkorrekten Ergebnissen in den Urchin-Berichten führen. Zum Abrufen korrekter Daten aus Google Adwords empfehlen wir entweder (a) die Installation von Urchin 6.602 in einem neuen Verzeichnis oder (b) das Löschen der alten CPC-Daten, falls Sie eine neue Version über die vorhandene 6.500-Version installieren. Löschen Sie im letzteren Fall den Inhalt der folgenden Verzeichnisse:

<path_to_urchin_6500_installation>\data\cpc\...
<path_to_urchin_6500_installation>\data\history\cpc\...

Bei Upgrades von Urchin 6.600, 6.501 oder von Urchin 6.402 und früheren Releases ist keine Aktion erforderlich.

Übersicht der Installationsschritte

  • Installieren Sie den gewünschten Datenbankserver auf dem Urchin-System oder fügen Sie die Urchin-Datenbank einem vorhandenen Server hinzu. Folgende Datenbank-Engines werden zurzeit unterstützt:
    • MySQL 5.0.3 oder höher (Hinweis: Ab Urchin 6.6 wird MySQL 4.x.x nicht mehr unterstützt.)
    • PostgreSQL 8.2.5 oder höher
  • Erstellen Sie die Urchin-Datenbank und den Nutzer auf dem Datenbankserver und gewähren Sie die Zugriffsrechte.
  • Entpacken Sie Urchin-Installationsdateien in einem temporären Ordner.
  • Führen Sie das MSI-Installationsprogramm aus.
  • Führen Sie die Lizenzierung für die Urchin-Installation durch.

Option 1: Verwenden einer vorhandenen MySQL-Datenbank mit Urchin

  • Falls auf Ihrem System noch kein MySQL-Server eingerichtet ist, können Sie die Installationsdateien unter http://dev.mysql.com/downloads/ herunterladen. Das Paket „Windows Essentials“ enthält alle für die Verwendung von Urchin notwendigen Komponenten.
  • Installieren Sie MySQL-Server entsprechend der Anleitung auf der MySQL-Website.
  • Sie benötigen den Administratorbenutzernamen (z. B. „root“) und das Passwort für die MySQL-Datenbank.
  • Wählen Sie den Datenbanknamen, den lokalen MySQL-Nutzer und das Passwort für die Verwendung mit Urchin. Speichern Sie diese Informationen oder notieren Sie sie, da Sie sie später bei der Urchin-Installation benötigen. Im Beispiel unten wird eine Datenbank namens urchin und ein MySQL-Nutzername urchin mit dem Passwort urchinpassword erstellt. Sie wählen selbstverständlich ein eigenes Passwort.
  • Starten Sie den MySQL Command Line Client über „Start“ -> „Programme“ -> „MySQL“ -> „MySQL Server“ -> „MySQL Command Line Client“.
  • Erstellen Sie im Fenster „MySQL Command Line Client“ die Urchin-Datenbank, den Nutzer und die Berechtigungen mit den folgenden Befehlen:
mysql> create database urchin character set utf8;
mysql> GRANT ALL ON urchin.* to 'urchin'@'localhost' IDENTIFIED BY
'urchinpassword';

Option 2: Verwenden einer vorhandenen PostgreSQL-Datenbank mit Urchin

  • Falls auf Ihrem System noch kein PostgreSQL-Server eingerichtet ist, können Sie die Installationsdateien unter http://www.postgresql.org herunterladen.
  • Installieren Sie PostgreSQL-Server entsprechend der Anleitung auf der PostgreSQL-Website.
  • Sie benötigen den Administratorbenutzernamen (z. B. postgres) und das Passwort für die PostgreSQL-Datenbank.
  • Wählen Sie den Datenbanknamen, den lokalen PostgreSQL-Nutzer und das Passwort für die Verwendung mit Urchin. Speichern Sie diese Informationen oder notieren Sie sie, da Sie sie später bei der Urchin-Installation benötigen. Im Beispiel unten wird eine Datenbank namens urchin und ein PostgreSQL-Nutzername urchin mit dem Passwort urchinpass erstellt. Sie wählen selbstverständlich ein eigenes Passwort.
  • Starten Sie den PostgreSQL Command Line Client über „Start“ -> „Programme“ -> „PostgreSQL 8.2“ -> „psql to ‚postgres'“.
  • Erstellen Sie im Fenster „PostgreSQL Command Line Client“ die Urchin-Datenbank, den Nutzer und die Berechtigungen mit den folgenden Befehlen:
postgres=# CREATE DATABASE urchin WITH ENCODING 'UTF8';
postgres=# CREATE USER urchin WITH PASSWORD 'urchinpass';
postgres=# GRANT ALL ON DATABASE urchin TO urchin;
postgres=# \connect urchin;
postgres=# CREATE LANGUAGE 'PLPGSQL';

Option 3: Verwenden des mitgelieferten PostgreSQL-Servers mit Urchin

  • Das Urchin 6.602-Installationsprogramm bietet bei der Urchin-Installation die Option der Verwendung eines PostgreSQL-Servers.
  • Sie können diese Option nur aktivieren, wenn Sie das Urchin-Installationsprogramm als Nutzer mit Administratorberechtigungen ausführen. Sie werden vom Installationsprogramm aufgefordert, die Portnummer und das Passwort für den Nutzer „postgres“ anzugeben.Hinweis: Falls der Nutzer „postgres“ bereits im System vorhanden ist, müssen Sie das dazugehörige Passwort angeben. Falls der Nutzer „postgres“ noch nicht im System vorhanden ist, wird er mit dem angegebenen Passwort erstellt.
  • Für den mitgelieferten PostgreSQL-Server gelten die folgenden Einschränkungen:
    • Der Server darf nicht im Upgrade-Modus installiert werden.
    • Für die Installation sind Administratorberechtigungen erforderlich.

Urchin-Installation

  • Entpacken Sie das ZIP-Archiv der Urchin-Installationsdateien in einen temporären Ordner.
  • Bei der Installation des mitgelieferten PostgreSQL-Servers darf kein PostgreSQL-Server auf dem System vorhanden sein. Wählen Sie für die Installation die Option „PostgreSQL installieren“ und geben Sie die PostgreSQL-Serverdetails wie Portnummer und das Passwort für den Nutzer „postgres“ an. Hinweis: Sollten bei der Installation des mitgelieferten PostgreSQL-Servers Probleme auftreten, erhalten Sie unter http://www.postgresql.org weitere Informationen.
  • Für die Verwendung einer bereits vorhandenen Datenbank benötigen Sie den Namen, Nutzer und das Passwort für die Urchin-Datenbank für entweder MySQL oder PostgreSQL (entsprechend Ihrer Auswahl).
  • Es kann nur eine Urchin 6-Version auf einem einzelnen Rechner installiert sein. Dies gilt nur für Windows. Befindet sich bereits eine Urchin-Version auf dem Rechner, können Sie nur ein Upgrade durchführen. Downgrades sind nicht zulässig.
  • Entfernen Sie für eine ‚Neu’installation eventuell vorhandene Urchin 6-Versionen vom Zielrechner. So entfernen Sie Urchin:
    • Wählen Sie „Start“ -> „Programme“ -> Urchin 6 -> „Urchin-Dienste deaktivieren“.
    • Wählen Sie „Start“ -> „Einstellungen“ -> „Systemsteuerung“ -> „Software“.
    • Klicken Sie auf „Urchin Software von Google“ und wählen Sie „Entfernen“.
    • Benennen Sie nach dem Entfernen von Urchin den Urchin-Installationsordner um, z. B. C:\Program Files\Urchin6 in Urchin6-OLD.
  • Urchin 6.602 kann nur für Upgrades von bestimmten früheren Urchin 6-Versionen verwendet werden. Für die folgenden Versionen kann ein Upgrade durchgeführt werden:
    • Urchin 6.6 – Service Pack 1 : Version 6.601
    • Urchin 6.6 – Englisches Release : Version 6.600
    • Urchin 6.5 – Service Pack 2 : Version 6.501
    • Urchin 6.5 : Version 6.500 (siehe obiger wichtiger Hinweis)
    • Urchin 6 – Service Pack 1 : Version 6.402
    • Urchin 6 – Internationales Release : Version 6.401
    • Urchin 6 – Englisches Release : Version 6.400
  • Für die Durchführung von Upgrades müssen Sie die vorhandene Urchin 6-Version nicht anhalten oder deinstallieren. Das Urchin 6.602-Installationsprogramm prüft zunächst, ob Urchin 6-Versionen vorhanden sind und deinstalliert eventuell vorhandene Versionen. Danach werden die Urchin 6.602-Dateien und Konfigurationen installiert.
  • Doppelklicken Sie zum Starten der Urchin 6.602-Installation auf die Datei urchin6602_windows_installer.msi und befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm.
  • Hinweis: Falls eine frühere Urchin 6-Version installiert war und Sie die Konfiguration beibehalten möchten, müssen Sie die Option zur „Neuerstellung vorhandener Urchin-spezifischer Datenbanktabellen“ deaktivieren. In diesem Fall behält Urchin die vorhandene Konfiguration bei. Unter Umständen werden jedoch ‚zusätzliche Tabellen‘ oder ‚Spalten in vorhandenen Tabellen‘ erstellt.
  • Jetzt verfügen Sie über eine betriebsbereite Urchin-Version auf Ihrem System. Rufen Sie zum Beenden der Einrichtung mit Ihrem bevorzugten Webbrowser die folgende URL auf:
http://yourserver:<port>

<port> ist hier der von Ihnen bei der Installation ausgewählte Netzwerk-Port (Standardwert ist 9999).

  • Wenn Sie die Profilberichtdaten aus einer älteren Urchin 6-Version wiederherstellen möchten, kopieren Sie die Protokoll- und Berichtordner aus dem Verzeichnis C:\Program Files\Urchin6-OLD\data in das Verzeichnis C:\Program Files\Urchin6.
  • Klicken Sie auf den Link „Demo-Lizenz“ und folgen Sie den Lizenzierungsschritten, um Urchin zu aktivieren und die ersten Einrichtungsschritte durchzuführen.

Konfigurieren des Tracking

Nach der Installation von Urchin sind je nach Anwendungsfall eventuell zusätzliche Schritte erforderlich, um das Tracking für Ihre Website einzurichten.

Fall 1: Verwenden von Urchin mit der Tracking-Methode „IP+User-Agent“

Es ist keine zusätzliche Konfiguration erforderlich. Geben Sie beim Hinzufügen von Profilen in Urchin auf jeden Fall IP+User-Agent als Besucher-Tracking-Methode an.

Fall 2: Verwenden von Urchin mit UTM-Tracking

Für die Verwendung von Urchin mit UTM-Tracking müssen Sie auf jeder Seite Ihrer Website einen kleinen Abschnitt javascript-Tracking-Code installieren. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  • Kopieren Sie die Dateien urchin.js und __utm.gif aus dem Verzeichnis util\utm der Urchin-Installation in den Dokumenten-Stammordner Ihrer Website, beispielsweise das Content-Verzeichnis der obersten Ebene.
  • Fügen Sie auf jeder Seite Ihrer Website den folgenden Tracking-Code direkt hinter den META-Tags im Website-Bereich HEAD ein:
<script src="/urchin.js" type="text/javascript">
</script>
<script type="text/javascript">
  _userv=0;
  urchinTracker();
</script>
  • Geben Sie beim Hinzufügen von Profilen in Urchin auf jeden Fall „Urchin Traffic Monitor (UTM)“ als Besucher-Tracking-Methode an.

Fall 3: Gleichzeitiges Verwenden von Urchin mit Google Analytics

Beachten Sie, dass die neuen Tracking-Funktionen im Tracking-Code „ga.js“ von Google Analytics nicht mit Urchin 6 rückwärtskompatibel sind. Wenn Sie Ihre Website sowohl mit Google Analytics als auch mit Urchin protokollieren möchten, verwenden Sie für optimale Ergebnisse weiterhin den auf „urchin.js“ basierenden Tracking-Code. Falls Sie sich für ga.js entscheiden, können Sie die neuen Tracking-Funktionen von ga.js nicht verwenden.

Zum Verwenden von Urchin mit einer Website, die bereits von Google Analytics protokolliert wird, müssen Sie am bestehenden Tracking-Code von Google Analytics lediglich eine kleine Änderung vornehmen. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  • Kopieren Sie nur die Datei __utm.gif aus dem Verzeichnis util/utm der Urchin-Installation in den Dokumenten-Stammordner Ihrer Website, beispielsweise das Content-Verzeichnis der obersten Ebene.
  • Fügen Sie die Zeile _userv=2; zum vorhandenen Tracking-Code der Seiten Ihrer Website hinzu (siehe unten). Achten Sie darauf, keine anderen Abschnitte des vorhandenen Tracking-Codes zu ändern.
<script src="http://www.google-analytics.com/urchin.js"
type="text/javascript">
<script type="text/javascript">
  _userv=2;
  _uacct="UA-XXXXXXX-Y";
  urchinTracker();
</script>
  • Geben Sie beim Hinzufügen von Profilen in Urchin auf jeden Fall „Urchin Traffic Monitor (UTM)“ als Besucher-Tracking-Methode an.

Zusätzliche Installationsschritte für Windows Vista und Server 2008

Zusätzlich zu den bereits unterstützten Windows-Versionen 2000, XP und Server 2003 unterstützt Urchin 6.6+ auch Windows Vista und Server 2008. Einige Sicherheitsfunktionen in diesen neueren Windows-Versionen können die Ausführung von Urchin beeinträchtigen. Im Folgenden erhalten Sie eine genauere Erläuterung.

Problem mit der Benutzerkontensteuerung (User Access Control, UAC)

Windows 2008 enthält eine neue Sicherheitsfunktion namens User Access Control (UAC). Weitere Informationen zu dieser Funktion erhalten Sie unter http://technet.microsoft.com/en-us/library/cc709691.aspx.

Folgende Probleme treten bei aktivierter UAC auf:

  1. . Bei aktivierter UAC kann die Anwendung nicht ordnungsgemäß in den Ordner „Programme“ schreiben. Weitere Informationen erhalten Sie unter diesem Link: http://msdn.microsoft.com/en-us/library/aa905330.aspx
  2. . Ausführbare Dateien von Urchin können nicht standardmäßig über eine Eingabeaufforderung ausgeführt werden. Sie können die Eingabeaufforderung entweder nur als Administrator verwenden oder Sie legen die Eigenschaften der ausführbaren Datei wie folgt fest: Klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie „Eigenschaften“ -> „Kompatibilität“ -> „Dieses Programm als Administrator starten“ -> „OK“. Die Windows-Dienste von Urchin funktionieren ordnungsgemäß, ohne dass zusätzliche Schritte erforderlich sind.

Lösung für das UAC-Problem

  1. Deaktivieren Sie UAC und richten Sie Urchin am gewünschten Speicherort ein. Führen Sie Urchin mithilfe der Binärdateien oder der Windows-Dienste aus.
  2. Falls UAC aktiviert ist, installieren Sie Urchin nicht im Ordner „Programme“. Installieren Sie es beispielsweise in Ihr Nutzerverzeichnis. Ändern Sie zum Ausführen der Binärdateien im Administratormodus wie oben unter Punkt 2 beschrieben die Eigenschaften oder verwenden Sie die Windows-Dienste ohne Änderungen.

Addendum for Windows 2008

Die Hinweise in diesem Artikel gelten für die Installation von Urchin unter Windows Server 2008 und Windows Vista. Für die Schritte in der Urchin-Installationsanleitung (Windows) sind unter Windows Server 2008 und Windows Vista die folgenden Faktoren zu berücksichtigen.

Windows 2008 umfasst eine neue Sicherheitsfunktion, die Benutzerkontensteuerung (User Account Control, UAC). Weitere Informationen erhalten Sie unter http://technet.microsoft.com/en-us/library/cc709691.aspx.

Folgende Probleme treten bei aktivierter UAC auf:

  1. Bei aktivierter UAC kann die Anwendung nicht ordnungsgemäß in den Ordner „Programme“ schreiben. Weitere Informationen erhalten Sie unter diesem Link: http://msdn.microsoft.com/en-us/library/aa905330.aspx
  2. Ausführbare Dateien von Urchin können nicht standardmäßig über eine Eingabeaufforderung ausgeführt werden. Die Eingabeaufforderung muss entweder als Administrator verwendet werden oder Sie legen die Eigenschaften der ausführbaren Datei wie folgt fest: Klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie „Eigenschaften“ -> „Kompatibilität“ -> „Dieses Programm als Administrator starten“ -> „OK“. Urchin Windows-Dienste funktionieren ordnungsgemäß, ohne dass zusätzliche Schritte erforderlich sind.

Lösung:

  1. Deaktivieren Sie UAC und richten Sie Urchin am gewünschten Speicherort ein. Führen Sie Urchin mithilfe der Binärdateien oder der Windows-Dienste aus.
  2. Falls UAC aktiviert ist, installieren Sie Urchin nicht im Ordner „Programme“. Wählen Sie als Installationsort beispielsweise Ihr Benutzerverzeichnis. Ändern Sie zum Ausführen der Binärdateien wie oben unter Punkt 2 beschrieben die Eigenschaften im Administratormodus oder verwenden Sie die Windows-Dienste ohne etwaige Änderungen.

Kommentieren

Suchen