Bekannte Probleme in Urchin 6.6, 6.601 und 6.602

Urchin 6.602 – Überarbeitung: 23. Oktober 2009

Verwaltung

  • Die vom Zielkonfigurationsassistent verwendete Website-Overlay-Technologie kann keine passwortgeschützten Seiten verarbeiten und wird durch komplexe Seiten leicht durcheinandergebracht, beispielsweise Seiten mit Frames, JavaScript, CSS oder automatischen Weiterleitungen.

Geodaten

  • Aufgrund des Formats der neuen Geodatenbank ist das Importieren von Informationen zur Zuordnung lokaler IPs zu Domainnamen nicht mehr möglich.

Protokollverarbeitung

  • Verarbeitungsprotokolle außerhalb der zeitlichen Abfolge führen bei Websites mit hohen Zugriffszahlen voraussichtlich zu einer sehr langsamen Protokollverarbeitung.
  • Eine Erhöhung des Datenbanklimits über den Standard von 100.000 Datensätzen hinaus kann zu einer Verringerung der Protokollverarbeitungsleistung führen, besonders bei Websites mit hohem Zugriffsvolumen.
  • Das Modul für die Protokollverarbeitung ordnet für jeden auf ein Profil angewendeten Filter für jede während der Verarbeitung geöffnete physische Datei Speicher zu. Wenn ein Profil mit vielen Filtern konfiguriert wird und eine große Anzahl von physischen Protokolldateien der Protokollquelle bzw. den Protokollquellen entspricht, kann dies zu umfangreichen Speicherzuordnungsanforderungen führen und möglicherweise zu einem Fehler bei der Zuordnung des gesamten angeforderten Speichers.
  • Umfassende Suchtabellen können zu einer umfangreichen Speicherzuordnung und möglicherweise zu Fehlern bei der Speicherzuordnung führen. Dies gilt vor allem, wenn während der Protokollverarbeitung eine große Anzahl physischer Protokolldateien geöffnet werden.
  • Bestimmte Fehler treten bei der Verwendung von UNC-Sockets auf. Weitere Informationen dazu erhalten Sie unter Arbeiten mit UNC-Protokollquellen.

Planer

  • Urchin-Planer (Profil- und CPC-Planer) verwenden die Datenbank zum Speichern und Abrufen der Zeitstempel zur Planung verschiedener Aufgaben. Sobald die Datenbank einmal konfiguriert wurde, darf sie daher nicht mehr die Zeitzone wechseln. Der Computer, auf dem die Urchin-Datenbank ausgeführt wird, muss also die eingestellte Zeitzone beibehalten. Auch die Zeitzone des Computers, auf dem Urchin-Planer ausgeführt werden, muss nach Möglichkeit beibehalten werden.

E-Commerce

  • Urchin kann E-Commerce-Daten lesen, die entweder direkt in den Webserverprotokollen eingebettet sind, wenn die Transaktionen durch UTM-JavaScript-Aufrufe angemeldet wurden, oder durch ein vom Einkaufswagen erstelltes detailliertes E-Commerce-Protokoll im ELF2-Format. Urchin erstellt duplizierte Transaktionen, wenn dieselben E-Commerce-Daten in beiden Webserver-Protokollen und den Protokollen im ELF2-Format enthalten sind. Daher ist es wichtig, dass die ELF2-Protokolle nicht verarbeitet werden, wenn dieselben Daten in den Webserverprotokollen eingebettet sind.

Dienstprogramme

  • Die Funktion zum Setzen von Tagen auf „null“ im UDB-Sanitizer kann für Profile mit großen Datenmengen sehr langsam sein.

Berichterstellung

  • Bei Websites mit hohen Zugriffszahlen und bzw. oder bei langen Zeiträumen kann die segmentübergreifende Berichterstellung sehr langsam sein oder aufgrund einer Zeitüberschreitung ganz abbrechen.
  • Die Ergebnisse für „S/Besuch“ weichen im Bericht „Medium-Conversions“ und den einzelnen Unterberichten unter „Analyseoptionen“ voneinander ab.

Integration mit AdWords

  • Falls Urchin 6.6+ auf der 64-bit-Version von Windows 2008 installiert wird, funktioniert der direkte Zugriff von Urchin auf AdWords nicht.

PostgreSQL-Installation

  • Während der Installation von PostgreSQL-Server auf Linux Kernel 2.6 und Windows sind zur Erstellung des Systemnutzers „postgres“ root/admin-Berechtigungen für das Installationsprogramm erforderlich.
  • Unter Linux ist glibc 2.3.3 oder höher für das PostgreSQL-Installationsprogramm erforderlich.
  • Wenn PostgreSQL-Server im Zuge einer Paketinstallation von Urchin unter Linux Kernel 2.4 ausgewählt wird, funktioniert möglicherweise der CPC-Datenimport nicht. Verwenden Sie in diesem Fall einen externen PostgreSQL-Server.

Urchin 6.601 – Überarbeitung: 23. Juli 2009

Verwaltung

  • Im Datacenter-Modus haben Kontoadministratoren nur eine Berechtigungsebene, die eingeschränkter ist als die Berechtigungsebenen für Affiliate-Administratoren in Urchin 5.
  • Die vom Zielkonfigurationsassistent verwendete Website-Overlay-Technologie kann keine passwortgeschützten Seiten verarbeiten und wird durch komplexe Seiten leicht durcheinandergebracht, beispielsweise Seiten mit Frames, JavaScript, CSS oder automatischen Weiterleitungen.

Geodaten

  • Aufgrund des Formats der neuen Geodatenbank ist das Importieren von Informationen zur Zuordnung lokaler IPs zu Domainnamen nicht mehr möglich.

Protokollverarbeitung

  • Aus Leistungsgründen lädt das Protokollverarbeitungsmodul während der Verarbeitung die gesamte Geodatenbank in den Speicher. Dies führt sogar bei der Profilverarbeitung für sehr kleine Websites zu einem großen Speicher-Footprint (mindestens ungefähr 800 MB). Hierdurch verlängert sich auch die Dauer der Initialisierung der Protokollverarbeitung geringfügig, normalerweise um zwei bis fünf Sekunden.
  • Verarbeitungsprotokolle außerhalb der zeitlichen Abfolge führen bei Websites mit hohen Zugriffszahlen voraussichtlich zu einer sehr langsamen Protokollverarbeitung.
  • Eine Erhöhung des Datenbanklimits über den Standard von 100.000 Datensätzen hinaus kann zu einer Verringerung der Protokollverarbeitungsleistung führen, besonders bei Websites mit hohen Zugriffsvolumina.
  • Das Modul für die Protokollverarbeitung ordnet für jeden auf ein Profil angewendeten Filter für jede während der Verarbeitung geöffnete physische Datei Speicher zu. Wenn ein Profil mit vielen Filtern konfiguriert wird und eine große Anzahl von physischen Protokolldateien der Protokollquelle bzw. den Protokollquellen entspricht, kann dies zu umfangreichen Speicherzuordnungsanforderungen führen und möglicherweise zu einem Fehler bei der Zuordnung des gesamten angeforderten Speichers.
  • Umfassende Suchtabellen können zu einer umfangreichen Speicherzuordnung und möglicherweise zu Fehlern bei der Speicherzuordnung führen. Dies gilt vor allem, wenn während der Protokollverarbeitung eine große Anzahl physischer Protokolldateien geöffnet werden.

Planer

  • Urchin-Planer (Profil- und CPC-Planer) verwenden die Datenbank zum Speichern und Abrufen der Zeitstempel zur Planung verschiedener Aufgaben. Sobald die Datenbank einmal konfiguriert wurde, darf sie daher nicht mehr die Zeitzone wechseln. Der Computer, auf dem die Urchin-Datenbank ausgeführt wird, muss also die eingestellte Zeitzone beibehalten. Auch die Zeitzone des Computers, auf dem Urchin-Planer ausgeführt werden, muss nach Möglichkeit beibehalten werden.

E-Commerce

  • Urchin kann E-Commerce-Daten lesen, die entweder direkt in den Webserverprotokollen eingebettet sind, wenn die Transaktionen durch UTM-JavaScript-Aufrufe angemeldet wurden, oder durch ein vom Einkaufswagen erstelltes detailliertes E-Commerce-Protokoll im ELF2-Format. Urchin erstellt duplizierte Transaktionen, wenn dieselben E-Commerce-Daten in beiden Webserver-Protokollen und den Protokollen im ELF2-Format enthalten sind. Daher ist es wichtig, dass die ELF2-Protokolle nicht verarbeitet werden, wenn dieselben Daten in den Webserverprotokollen eingebettet sind.

Dienstprogramme

  • Die mit Urchin gelieferten Dienstprogramme zum Packen bzw. Entpacken haben eine Größenbeschränkung von 2 GB. Diese Beschränkung kann sich in Urchin auf die Erstellung von Sicherungen bzw. Archiven von Berichtdaten für große Websites oder die Verwendung der Option „Komprimieren“ im „Protokollziel“ für Protokollquellen auswirken.
  • Die Funktion zum Setzen von Tagen auf „null“ im UDB-Sanitizer kann für Profile mit großen Datenmengen sehr langsam sein.

Berichterstellung

  • Bei Websites mit hohen Zugriffszahlen und bzw. oder bei langen Zeiträumen kann die segmentübergreifende Berichterstellung sehr langsam sein oder aufgrund einer Zeitüberschreitung ganz abbrechen.

Externe Authentifizierung

  • Urchin 6.6+ umfasst externe Authentifizierungsmodule einschließlich LDAP. Das LDAP-Modul funktioniert derzeit nicht mit LDAP-Anbietern, die zur Ausführung „SSL/TLS“ verwenden.

Installation

  • Eine Instanz von Urchin, die eine Demo-Lizenz verwendet, sollte nicht aktualisiert werden. Dies kann zu Problemen beim Anmelden oder Lizenzieren führen.

Cookies

  • Urchin 6.6+ verwendet client-seitige Cookies, um eine verbesserte Interaktion für die Berichtoberfläche zu erreichen. Für eine korrekte Anzeige von Berichten müssen client-seitige Cookies im Clientbrowser aktiviert sein.

Urchin 6.600 – Überarbeitung: 29. Mai 2009

Verwaltung

  • Im Datacenter-Modus haben Kontoadministratoren nur eine Berechtigungsebene, die eingeschränkter ist als die Berechtigungsebenen für Affiliate-Administratoren in Urchin 5.
  • Die vom Zielkonfigurationsassistent verwendete Website-Overlay-Technologie kann keine passwortgeschützten Seiten verarbeiten und wird durch komplexe Seiten leicht durcheinandergebracht, beispielsweise Seiten mit Frames, JavaScript, CSS oder automatischen Weiterleitungen.
  • Die versuchte Anmeldung in einem Konto, das eine erhebliche Menge an Daten enthält, kann zu folgendem Fehler führen: Sitzungsfehler – Standardroutine konnte nicht aufgerufen werden. (2002) Bitte melden Sie sich erneut an. Dieser Fehler wird durch eine Überschreitung des standardmäßigen APPLICATION_TIMEOUT-Werts von 45 Sekunden bei der Datenextraktion für Übersichtsberichte verursacht. Umgehen Sie dieses Problem, indem Sie in „session.conf“ den Wert APPLICATION_TIMEOUT auf 180 (oder mehr) erhöhen.

Geodaten

  • Aufgrund des Formats der neuen Geodatenbank ist das Importieren von Informationen zur Zuordnung lokaler IPs zu Domainnamen nicht mehr möglich.

Protokollverarbeitung

  • Aus Leistungsgründen lädt das Protokollverarbeitungsmodul während der Verarbeitung die gesamte Geodatenbank in den Speicher. Dies führt sogar bei der Profilverarbeitung für sehr kleine Websites zu einem großen Speicher-Footprint (mindestens ungefähr 800 MB). Hierdurch verlängert sich auch die Dauer der Initialisierung der Protokollverarbeitung geringfügig, normalerweise um zwei bis fünf Sekunden.
  • Verarbeitungsprotokolle außerhalb der zeitlichen Abfolge führen bei Websites mit hohen Zugriffszahlen voraussichtlich zu einer sehr langsamen Protokollverarbeitung.
  • Eine Erhöhung des Datenbanklimits über den Standard von 100.000 Datensätzen hinaus kann zu einer Verringerung der Protokollverarbeitungsleistung führen, besonders bei Websites mit hohen Zugriffsvolumina.
  • Das Modul für die Protokollverarbeitung ordnet für jeden auf ein Profil angewendeten Filter für jede während der Verarbeitung geöffnete physische Datei Speicher zu. Wenn ein Profil mit vielen Filtern konfiguriert wird und eine große Anzahl von physischen Protokolldateien der Protokollquelle bzw. den Protokollquellen entspricht, kann dies zu umfangreichen Speicherzuordnungsanforderungen führen und möglicherweise zu einem Fehler bei der Zuordnung des gesamten angeforderten Speichers.
  • Umfassende Suchtabellen können zu einer umfangreichen Speicherzuordnung und möglicherweise zu Fehlern bei der Speicherzuordnung führen. Dies gilt vor allem, wenn während der Protokollverarbeitung eine große Anzahl physischer Protokolldateien geöffnet werden.

Planer

  • Urchin-Planer (Profil- und CPC-Planer) verwenden die Datenbank zum Speichern und Abrufen der Zeitstempel zur Planung verschiedener Aufgaben. Sobald die Datenbank einmal konfiguriert wurde, darf sie daher nicht mehr die Zeitzone wechseln. Der Computer, auf dem die Urchin-Datenbank ausgeführt wird, muss also die eingestellte Zeitzone beibehalten. Auch die Zeitzone des Computers, auf dem Urchin-Planer ausgeführt werden, muss nach Möglichkeit beibehalten werden.

E-Commerce

  • Urchin kann E-Commerce-Daten lesen, die entweder direkt in den Webserverprotokollen eingebettet sind, wenn die Transaktionen durch UTM-JavaScript-Aufrufe angemeldet wurden, oder durch ein vom Einkaufswagen erstelltes detailliertes E-Commerce-Protokoll im ELF2-Format. Urchin erstellt duplizierte Transaktionen, wenn dieselben E-Commerce-Daten in beiden Webserver-Protokollen und den Protokollen im ELF2-Format enthalten sind. Daher ist es wichtig, dass die ELF2-Protokolle nicht verarbeitet werden, wenn dieselben Daten in den Webserverprotokollen eingebettet sind.

Dienstprogramme

  • Die mit Urchin gelieferten Dienstprogramme zum Packen bzw. Entpacken haben eine Größenbeschränkung von 2 GB. Diese Beschränkung kann sich in Urchin auf die Erstellung von Sicherungen bzw. Archiven von Berichtdaten für große Websites oder die Verwendung der Option „Komprimieren“ im „Protokollziel“ für Protokollquellen auswirken.
  • Die Funktion zum Setzen von Tagen auf „null“ im UDB-Sanitizer kann für Profile mit großen Datenmengen sehr langsam sein.

Berichterstellung

  • Bei Websites mit hohen Zugriffszahlen und bzw. oder bei langen Zeiträumen kann die segmentübergreifende Berichterstellung sehr langsam sein oder aufgrund einer Zeitüberschreitung ganz abbrechen.

Externe Authentifizierung

  • Urchin 6.6 umfasst externe Authentifizierungsmodule einschließlich LDAP. Das LDAP-Modul funktioniert derzeit nicht mit LDAP-Anbietern, die zur Ausführung „SSL/TLS“ verwenden.

Installation

  • Eine Instanz von Urchin, die eine Demo-Lizenz verwendet, sollte nicht aktualisiert werden. Dies kann zu Problemen beim Anmelden oder Lizenzieren führen.

Cookies

  • Urchin 6.6 verwendet client-seitige Cookies, um eine verbesserte Interaktion für die Berichtoberfläche zu erreichen. Für eine korrekte Anzeige von Berichten müssen client-seitige Cookies im Clientbrowser aktiviert sein.

Kommentieren

Suchen