Verarbeitung älterer Protokolle

Übersicht

Nach der Installation von Urchin möchten Sie möglicherweise ältere Protokolle verarbeiten. Das ist völlig unkompliziert. Geben Sie im Fenster „Protokolleinstellungen“ des Protokollmanagers ganz einfach ein Verzeichnis, einen Teil eines Dateinamens und/oder einen Platzhalter ein (einschließlich regulärer Ausdrücke). HINWEIS: Bei Remote-HTTP- und HTTPS-Protokollquellen dürfen keine Platzhalter verwendet werden.

So verarbeiten Sie ältere Protokolle

Fügen Sie dem System zuerst eine Protokollquelle hinzu. Klicken Sie auf „Konfiguration“ oben im Menü und dann auf den Link „Urchin-Profile“ -> „Protokollmanager“. Klicken Sie oben rechts auf der Hauptseite auf die Schaltfläche „Hinzufügen“. Wählen Sie auf der ersten Seite „Lokale Protokollquelle hinzufügen“ und fahren Sie fort. Klicken Sie auf der nächsten Seite auf „Durchsuchen“. Der Dateibrowser wird angezeigt. Suchen Sie im linken Fenster nach dem richtigen Verzeichnis. Das rechte Fenster zeigt die Dateien im Verzeichnis und das linke Fenster zeigt alle Unterverzeichnisse des aktuell geöffneten Verzeichnisses an. Wenn Sie das richtige Verzeichnis angezeigt haben, geben Sie einen Teil des Dateinamens und ein Sternchen (oder einen anderen regulären Ausdruck) ein und klicken Sie auf die Schaltfläche „Bestätigen“. Ein Fenster mit allen Übereinstimmungen zu Ihrem Muster wird angezeigt. Klicken Sie auf einen Dateinamen, um die Informationen zur Datei anzuzeigen: Speicherort, Größe, Datum der letzten Änderung und Dateiberechtigungen. Klicken Sie auf „OK“, wenn die Musterübereinstimmung richtig ist, und klicken Sie im Fenster „Dateibrowser“ erneut auf „OK“. Geben Sie anschließend den Namen der Protokollquelle an und klicken Sie auf „Weiter“. Wählen Sie das Protokollformat in der Dropdown-Liste aus und klicken Sie auf die Schaltfläche „Fertig stellen“. Klicken Sie bei einem gültigen Namen der Protokollquelle (der eindeutig sein sollte) auf die Schaltfläche „Fertig“ und Sie erhalten die Protokollquellenliste des Protokollmanagers.

Ordnen Sie diese Protokolldatei einem Profil zu, falls dies noch nicht geschehen ist. Klicken Sie dazu auf die Schaltfläche „Konfiguration“ oben im Menü und klicken Sie dann auf „Urchin-Profile“ -> „Profile“. Klicken Sie nach Abschluss der Zuordnung in der Hauptliste der Profile auf die Schaltfläche „Ausführen/Planen“ neben dem Profil. Sie können das Ausführen eines Profils planen oder für eine sofortige Verarbeitung auf die Schaltfläche „Jetzt ausführen“ klicken.

Urchin benötigt keinen Protokollwechsel, um doppelte Daten zu vermeiden. Denn mit der Protokoll-Tracking-Funktion von Urchin wird sichergestellt, dass nur neue Treffer verarbeitet werden. Allerdings können Protokolle, wie bereits erwähnt, schnell große Mengen an Speicherplatz beanspruchen. Das regelmäßige Komprimieren und Archivieren von Protokolldateien ist deshalb ratsam. Da in Urchin ein erneutes Lesen von Protokolldateien nach dem Verarbeiten nicht nötig ist, können Sie Protokolle jeweils nach der Verarbeitung bedenkenlos löschen. Häufig werden Protokolle jedoch für eine bestimmte Zeit aufgewahrt, für den Fall, dass sie noch benötigt werden. Ein Grund könnte z. B. sein, dass ein neues Profil für diese Website erstellt und eine Protokollanalyse gewünscht wird.

Empfehlungen

Das Protokoll-Management ist anfangs nicht wichtig, doch gewinnt es mit zunehmender Größe der Protokolle an Bedeutung. Deshalb empfiehlt sich die Ausarbeitung eines Plans zum Protokoll-Management schon bei der Bereitstellung von Urchin.

Kommentieren

Suchen