Protokoll-Management

Übersicht

Das Protokoll-Management ist ein wichtiger Aspekt beim Ausführen von Software wie Urchin. Da Protokolle von Websites mit hohen Zugriffszahlen sehr schnell eine beachtliche Größe erreichen – oft mehrere Gigabyte pro Monat -, sollte dem Protokoll-Management eine besondere Bedeutung zugemessen werden. Es empfiehlt sich, ein Standardverfahren für den Protokollwechsel einzuführen. Zu den Standardvorgehensweisen gehört es, Dateien zu komprimieren oder offline zu archivieren. Weitere Informationen zum Einführen solcher Vorgehensweisen erhalten Sie unterBewährte Vorgehensweisen zum Protokollwechsel. Das Protokoll-Management spielt lediglich in Bezug auf die Nutzung von Datenträgerressourcen eine Rolle. Zur Vermeidung einer wiederholten Verarbeitung von Daten ist es nicht relevant. Urchin benötigt keinen Protokollwechsel, um doppelte Daten zu vermeiden. Denn mit der internen Protokoll-Tracking-Funktion wird sichergestellt, dass bereits gelesene Protokolldaten nicht erneut verarbeitet werden. Da in Urchin ein erneutes Lesen einer Protokolldatei nach dem Verarbeiten nicht nötig sein sollte, können Sie Protokolle jeweils nach der Verarbeitung gegebenenfalls löschen. Es ist aber durchaus üblich, ältere Protokolle zu statistischen oder Prüfungszwecken für einen bestimmten Zeitraum beizubehalten.

Verwalten von Protokollen in Urchin

Zu jeder Protokollquelle gibt es eine Einstellung „Protokollziel“ mit den Optionen „Nicht ändern“, „Archivieren – Komprimieren“ und „Löschen“ („Konfiguration“ -> „Urchin-Profile“ -> „Protokollmanager“ -> „Bearbeiten“ (neben jedem Profil) -> Registerkarte „Erweiterte Einstellungen“). Nach Abschluss der Verarbeitung aller Profile, die eine Protokollquelle verwenden, bestimmt Urchin anhand der Einstellung „Protokollziel“ das weitere Vorgehen zur Protokollquelle. Sie können auf die Einstellung „Protokollziel“ auf der Registerkarte „Erweiterte Einstellungen“ für eine Protokollquelle zugreifen. Legen Sie das Protokollziel auf „Archivieren – Komprimieren“ fest, um Speicherplatz zu sparen, falls Sie die Protokolle für eine gewisse Zeit beibehalten möchten. Wenn Sie sicher sind, dass Sie das Protokoll nach der Verarbeitung nicht mehr benötigen, können Sie als Protokollziel „Löschen“ wählen. In diesem Fall können Sie jedoch Urchin künftig nur dann für dieses Protokoll ausführen, wenn Sie an anderer Stelle über eine Sicherungskopie verfügen.

Hinweise

Es gibt einige besondere Fälle:

  • Verwenden Sie die Optionen „Archivieren“ und „Löschen“ bei der Verarbeitung von aktiven Protokolldateien nicht als Protokollquelle. Ein aktives Protokoll wird zeitgleich von einem Webserver geschrieben. Wird diese Einstellung für ein aktives Protokoll verwendet, gehen Daten verloren.
  • Ist das Protokollziel für eine remote abgerufene Protokollquelle auf „Nicht ändern“ festgelegt, wird das Protokoll fortlaufend größer, falls kein Prozess außerhalb von Urchin das Protokollmanagement für den Computer vornimmt, auf dem das Protokoll erstellt wird. Da Urchin vor der Verarbeitung eine Kopie der Remote-Protokolldatei an das lokale System übertragen muss, dauert das Übertragen der Datei durch Urchin immer länger, je größer die Datei wird. Dies beeinträchtigt als Nebeneffekt die Verarbeitungszeit von Urchin insgesamt.

Kommentieren

Suchen