Übersicht

Dieser Artikel wurde von Panalysis erstellt, einem autorisierten Berater für Urchin-Software.

Das Filtern ist ein wichtiges Konzept in Urchin 6. Mit Filtern kann die Darstellung der Daten in Urchin-Berichten gesteuert werden. Dazu können Sie ein einfaches Einschließen oder Ausschließen von Daten oder komplexe Änderungen vornehmen.

Typische Verwendungsmöglichkeiten von Filtern:

  • Ausschließen der eigenen Aktivitäten aus der Website.
  • Erstellen von Berichten, die sich auf einen bestimmten Bereich oder ein Verzeichnis der Website beschränken.
  • Hinzufügen des Domain-Namens zum Bericht „Beliebtester Content“.
  • Hinzufügen des URL-Abfrageparameters zum Bericht „Beliebtester Content“.

Beim Filtern wird eine von fünf möglichen Aktionen auf ein bestimmtes Feld in der Protokolldatei oder in Urchin-Berichten angewendet. Mögliche Aktionen:

  • Ausschließen – Entfernen von Daten aus den Berichten
  • Einschließen – Beschränken der im Bericht aufgeführten Daten auf bestimmte Elemente
  • Suchen und Ersetzen – Datenänderung durch Ersetzen der Daten durch andere Daten
  • Suchtabelle – Auf externen Datentabellen basierendes Hinzufügen von Inhalten zu den Berichten. Beispiel: Konvertieren von „?id=1“ in „?id=Meine Homepage“
  • Erweitert – Datenänderung durch Extrahieren und Kombinieren von Daten.

Sie müssen als Administrator angemeldet sein, um auf Filter zugreifen zu können. Sobald Sie angemeldet sind, können Sie Filter erstellen. Klicken Sie dazu auf der Registerkarte „Konfiguration“ oben rechts auf der Seite und wählen Sie „Urchin-Profile“ aus. Anschließend fügen Sie den Filter mithilfe des Filtermanagers hinzu. Sie können jedoch auch ein Profil bearbeiten oder erstellen und einen Filter aus der Registerkarte „Filter“ hinzufügen und dann auf das Pluszeichen klicken.

Filterungsabfolge

In Urchin 6 kann ein Filter einem Profil oder einer Protokollquelle zugewiesen werden.

Urchin verarbeitet Filter direkt vor dem Erstellen der Berichte. Die Verarbeitung erfolgt in Urchin nach folgendem Schema:

Lesen der unformatierten Protokolldatei -> Erstellen der Protokolldateifelder „RAW“ -> Verarbeiten der Felder in die Felder „AUTO“ -> Verarbeiten der Filter im Profil -> Verarbeiten der Filter in der Protokollquelle -> Anzeigen des Berichts.

Demzufolge können Sie mithilfe von Filtern nur Daten ändern, die im Bericht angezeigt werden. Deshalb werden in den meisten Filtern die als „(AUTO)“ gekennzeichneten Felder zum Ändern der in den Berichten angezeigten Daten verwendet. Es kann natürlich auch vorkommen, dass die als „(RAW)“ gekennzeichneten Felder verwendet werden müssen. Dieser Fall ist jedoch relativ selten.

Wichtig: Bei der Verwendung unterschiedlicher Filterarten werden die Filter in der folgenden Reihenfolge angewendet:

  • Erweitert, Suchen und Ersetzen
  • Suchtabelle
  • Ausschließen und Einschließen.

Bei der Angabe mehrerer Filter derselben Art werden die Filter in der Reihenfolge verarbeitet, in der sie über die Verwaltungsoberfläche (oder direkt in der Datenbank) mit den Protokolldateien verknüpft sind. Die Daten werden an die jeweiligen Filter erst dann übergeben, nachdem der vorherige Filter angewendet wurde.

Das Anwenden zweier Einschließen-Filter in direkter Folge ist ein häufiger Fehler. Beispiel:

Filter 1: Ein Verzeichnis /somedirectory/ einschließen. Filter 2: Ein weiteres Verzeichnis /someotherdirectory/ einschließen.

Da sich eine Seite nicht in beiden Verzeichnissen befinden kann, zeigt der Bericht 0 Seiten an. Denn das zweite Verzeichnis erhält nur Daten, die im Verzeichnis /somediretory enthalten sind. Da der zweite Filter nur das Muster /someotherdirectory einschließt, ergeben sich 0 Seiten. Denn nach Filter 1 bleibt keine Seite übrig, die mit diesem Muster übereinstimmt.

Zur Lösung des Problems sollte eine regulärer Ausdruck verwendet werden, der mit beiden Verzeichnissen in einem Filter übereinstimmt. Beispiel: ^/(somedirectory|somotherdirectory)/.*

Tipp: Testen Sie Ihre Filtermuster mit dem Filterfeld oben in dem entsprechenden Bericht, bevor Sie sie dem Urchin-Profil hinzufügen. Beispiel: Testen Sie eine URL im Bericht „Content-Optimierung -> Content-Leistung -> Beliebtester Content“.

Kommentieren

Suchen