Importieren der Kostendaten von Google

Urchin 6.5+

Verwenden Sie den CPC-Quellenplan und die globale CPC-Quellenaktualisierung, um Ihre CPC-Daten automatisch herunterzuladen. Weitere Informationen erhalten Sie unter Dienstprogramme zum Importieren von CPC-Daten und CPC-Quellen.

Frühere Versionen von Urchin 6.5

Laden Sie vor dem regelmäßig geplanten oder manuellen Ausführen Ihres Profils Ihre Ausgabendaten täglich oder wöchentlich herunter.

  1. Melden Sie sich unter adwords.google.de in Ihrem Google AdWords-Konto an.
  2. Klicken Sie auf dem Tab „Berichte“ auf „Bericht erstellen“.
  3. Wählen Sie im Bereich Berichtart die Option „URL-Leistung“ aus. Legen Sie dann im Bereich Einstellungen die folgende Auswahl fest:
    • Ansicht (Zeiteinheit) – aktivieren Sie „Täglich“ im Dropdown-Menü.
    • Zeitraum
      • Geben Sie beim erstmaligen Herunterladen von Daten für das Kampagnen-Tracking einen Zeitraum ein, der mit dem Datum beginnt, an dem Sie mit der Tag-Kennzeichnung von Keywords begonnen haben, und der mit dem gestrigen Datum endet.
      • Wenn Sie bereits Daten heruntergeladen haben, geben Sie einen Zeitraum ein, der mit dem Tag nach dem Enddatum des letzten Downloads beginnt und mit dem gestrigen Datum endet.
      • Geben Sie bei täglichen Downloads (empfohlen) einen Zeitraum ein, der mit dem gestrigen Datum beginnt und endet.
    • Kampagnen und Anzeigengruppen – aktivieren Sie die Optionsfelder für alle Kampagnen und alle zugehörigen Anzeigengruppen.
    • Klicken Sie im Bereich Erweiterte Einstellungen (optional) auf die Option „Spalten hinzufügen oder entfernen“:
      • Unter „Detailebene“:
        • „Keyword“ aktivieren
        • „Kampagne“ aktivieren
        • „Anzeigengruppe“ aktivieren
        • „Ziel-URL“ aktivieren
      • Unter „Leistungsstatistiken“:
        • „Impressionen“ aktivieren
        • „Klicks“ aktivieren
        • „CTR“ aktivieren
        • „Durchschn. CPC“ aktivieren
        • „Kosten“ aktivieren
        • „Durchschn. Pos.“ aktivieren
      • Unter „Conversion-Spalten“:
        • (Optional). Aktivieren Sie „Conversions“, „Conversion-Rate“ und „Kosten/Conversion“, wenn Sie das Conversion-Tracking für Ihr Google Adwords-Konto aktiviert haben. Wenn Sie das Conversion-Tracking nicht aktiviert haben, überspringen Sie diesen Schritt.
    • Im Bereich Vorlagen, Planung und E-Mail:
      • Benennen Sie Ihren Bericht – Geben Sie einen Berichtnamen ein.
      • Planung – Wenn Sie dieses Kontrollkästchen aktivieren, müssen Sie diesen Bericht nicht erneut definieren. Das Berichtformat wird gespeichert und je nach Ihrer Auswahl täglich, wöchentlich oder monatlich ausgeführt.
      • E-Mail – Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um nach dem Erstellen des Berichts eine E-Mail von Google zu erhalten.
  4. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Bericht erstellen“.
  5. Nachdem Sie den Bericht manuell erstellt haben oder der Bericht automatisch geplant und von Google erstellt wurde, wird er im Downloadcenter angezeigt. Klicken Sie auf den Link zum Downloadcenter am oberen Seitenrand. Wählen Sie den Bericht für den gewünschten Tag oder die Woche aus und laden Sie ihn als TSV-Datei herunter.

Kommentieren

Suchen